Fritz Widmer  
   

Geboren am 5. Februar 1938 in Kirchberg BE
Gestorben am 28.April 2010 in Bern
Schulen in Kirchberg und Burgdorf,
Studium der Anglistik und Germanistik. Abschlussarbeit über «Violence in the English Theatre».
Verheiratet mit Christina, geb. Hesse. Zwei Töchter: Karin und Anna, zwei Enkel: Cillian und Darragh.

1965-1970 Sekundarlehrer in Fraubrunnen,
1970-2001 Englisch- und Deutschlehrer an der Höheren Mittelschule Marzili Bern.

   

Im Nebenberuf seit 1965 Liederübersetzer, Liedermacher und Schriftsteller.

Adresse

Liederbücher

  • ds fromme Ross 1974
  • die wüeschte u di schöne Tröim 1980

    Ferner

  • Der Zier-Eremit. Roman 2001

Mundartromane

  • Gluscht u Gnusch u Gwunger 1982
  • Ryter unger em Ys 1988

    Beide Romane sind mit Buchpreisen des Kantons Bern ausgezeichnet worden.

Seit 1982 schreibt er Kolumnen und Artikel für verschiedene Zeitungen.

Morgenbetrachtungen «Worte zum Neuen Tag» für Radio DRS: 1994-2000. Daneben oft Mitarbeiter an Radioprogrammen, besonders über die Themen Lieder und Mundart, Schule und Bildung.Die Betrachtungen sind, zusammen mit Mundartgedichten, in zwei Sammlungen erschienen:

  • Änet em Zuun 1997
  • No einisch aafa 2000

Lieder

Vor allem Übersetzungen schwedischer Lieder. Daneben viele eigene, zunächst vor allem unter dem Einfluss (und teilweise auch zusammen mit) Mani Matter.

1965-1970 und dann wieder ab 1991 bei der Gruppe «BERNER TROUBADOURS», dazwischen mehrheitlich Soloprogramme, seit 1982 zunehmend kombiniert mit Lesungen aus Romanen, Kolumnen und Gedichten.

November 1999 bis Januar 2000: mit den «BERNER TROUBADOURS» im Erfolgsprogramm «Gäng wie gäng» in der LA CAPPELLA in Bern.

Auf den LPS und CDs wird Fritz Widmer meist begleitet von seinen Töchtern Anna (Cello, Mandoline) und Karin (Violine, Gitarre, Bouzouki) sowie seinem langjährigen Begleitgitarristen Michael Sam Graf, dem Akkordeonspieler Otto Spirig und dem Kontrabassisten Bänz Hadorn.

Die Lieder und Texte, die sich in den fast vier Jahrzehnten angesammelt haben, sind so vielfältig in ihrer Thematik, dass Fritz Widmer beinahe überall auftreten kann: von Kindergarten bis Seniorennachmittag, von Geburtstagsfeier bis literarischer Gesellschaft und kulturellen Ortsvereinen.

Am liebsten gestaltet er einen Abend mit einer Mischung von etwa 20% Lesung von Gedichten, Geschichten und Kolumnen und 80% Liedern.

Aktuelle CD: «Wo der Himu no gnue Platz het — Grossvatterlieder, Übersetzige us em Schwedische u historischi Ufnahme»